Das Gefühl nie etwas richtig machen zu können endlich auflösen

Ständig habe ich Angst irgend etwas falsch oder schlecht zu machen. Immer wieder kommt die Angst hoch jemand anderes könnte dass jetzt doof finden was oder wie ich etwas mache, aber auch mit mir selbst bin ich sehr oft unzufrieden. Ich beobachte dies nun eine Weile und ich komme zum Schluss, egal was ich mache, ich denke fast jedes Mal ich hätte es besser machen können, ich kann es mir selbst einfach nicht recht machen!

„Dabei mach ich doch eigentlich bereits alles so gut wie ich es kann!“

In meinen Kopf schwirren ständig Sätze wie: „Schon wieder zu wenig Sport gemacht“ – „Da hätte ich doch mehr sagen können“ – „Ich habe es wieder nicht geschafft mir selbst gesundes Essen zu kochen“ usw., es gibt eigentlich immer etwas an mir auszusetzen. Ich schaffe es einfach meine eigenen Vorstellungen nicht zu erfüllen und bin darüber auch noch angepisst, oj! Dabei mach ich doch eigentlich bereits alles so gut wie ich es kann!

Oft denke ich auch, ich bräuchte noch einen Klon oder einfach 12 Stunden mehr am Tag um alles so zu schaffen so wie ich es mir vorstelle. Ich habe ständig das Gefühl der Tag oder die Woche ist zu kurz, ich schaffe nicht alles. Diese ständige Unzufriedenheit mit mir selbst wird mir immer bewusster und geht mir daher immer mehr auf den Keks :D und daher bin ich jetzt um so motivierter etwas daran zu ändern, yeah!

Doch wie fange ich an mit mir selbst nicht mehr so unzufrieden zu sein? Wie man aus meinen letzten Blogartikeln und auch generell aus dem Blog heraus lesen kann, gibt es viele Wege zur Selbstliebe, dieser der nun folgt ist ein weiterer und ich habe ihn aus einem Buch, welches ich weiter unten noch vorstellen werde:

„Was würde jemand, der sich selbst liebt, tun?“

Egal worüber du mit dir selbst gerade am hadern bist, worüber du mit dir selbst unzufrieden bist und du dich dann gerade mit einem schlechten Gewissen strafst, überlege dir folgendes:
Was würde jemand tun (wie würde sich jemand behandeln, fühlen, denken, handeln) der sich liebt? Bei dieser Frage wird dir dann ganz intuitiv die richtige Antwort in deinem Kopf erscheinen und sie wird immer liebevoll sein.

Ein Beispiel:
Ich rege mich innerlich auf dass ich heute nicht „so viel“ geschafft habe.
Was würde jemand, der sich selbst liebt, tun?
Meine Gedanken darauf: Er würde den Tag genau Resümee passieren lassen und feststellen dass er das was er heute schaffen wollte, auch geschafft hat und dass er alles so genau gemacht hat, wie es in jedem Moment als machbar schien. Ein Mensch der sich selbst liebt wäre zufrieden mit dem was er heute geschafft hat und weiß das alles genau so richtig war.

Ich konnte es anfangs nicht glauben, aber wenn ich mir diese Frage selbst stelle und beantworte, spüre ich (Selbst)liebe in mir hochkommen, ich merke wie ich mich auf einmal besser fühle. Ich gebe mit dieser Frage meiner natürlichen Intuition Raum zu sein, sie weiß immer was das Beste für mich ist, denn sie handelt aus Liebe bzw. sie ist Liebe. Man kann sie auch Bauchgefühl nennen. Entscheidungen die aus diesem Gefühl entspringen folgen dem Herzen, sie richten sich nach Status, Sicherheit, Geld oder Macht, sondern nur nach dem was du dir tief im Herzen wünscht und was dich glücklich macht.

„Man kann dann gar nicht mehr anders als so zu denken, entscheiden und zu handeln wie es einem gut tut…“

Dieser wundervolle Tipp/Tool stammt aus dem Buch „Befreie dich durch Selbstliebe“ von Teal Swan. Sie empfiehlt diese Frage sich ein Jahr lang zu stellen, denn nach einem Jahr hat sich dann diese Frage und die intuitive Antwort dazu verinnerlicht und man kann dann gar nicht mehr anders als so zu denken, entscheiden und zu handeln wie es einem gut tut, man hat sich dann quasi zur Selbstliebe erzogen. So wie andere und man sich selbst lange zum Selbsthass erzogen hat, kann man genau das Gegenteil erreichen, es liegt nun ganz in unserer Hand, wir sind nun Kind und Eltern zugleich.

„Es fühlt sich an wie ein leichter innerlicher Frieden…“

In dem Buch stehen noch weitere super Tools um mehr Selbstliebe zu erlangen. Ich bin zwar erst in der Mitte angekommen, aber ich kann es jetzt schon empfehlen. Es gab schon so viele wundervolle Erkenntnisse die mir das Buch bzw. Teal geschenkt hat und ich fühle mich beim Lesen immer gut. Es fühlt sich an wie ein leichter innerlicher Frieden, so viel weise Worte über Selbstliebe berühren mein Herz und lassen es sich frei fühlen.

Wer an dem Buch interessiert ist, hier der Link zu amazon:

Befreie dich durch Selbstliebe

Wenn du erfahren möchtest wann ein neuer Blogartikel von mir online kommt, dann trage dich im Newsletter ein und ich gebe dir via E-mail Bescheid :-)

Foto © Paul-Georg Meister / PIXELIO

About the author

Denise
Denise

2 Comments

Leave a comment
  • Hi Denise,
    ich kenne deine Gedanken nur zu gut!

    Aber hei, gestern ist mir was cooles passiert – ich hab ein riesiges Glas Stracciatella Joghurt gegessen.
    Früher hätte ich danach gedacht „Mensch, du warst wieder nicht diszipliniert, usw.“ – gestern war ich glücklich und hab mich keine Sekunde dafür verurteilt.

    Das war super :D

    Ganz liebe Grüße,
    Monya

  • Hey Monya,

    das klingt toll und befreiend! Nicht mehr sich selbst ständig maßregeln, sondern zu der Entscheidung stehen dass man gerade einfach z.B. ein ganzes Glas Jogurt essen möchte/gegessen hat.

    Ich habe in letzter Zeit gemerkt dass ja ich mein schärfster Kritiker bin und kein anderer, aber dass ist gut, dann kann auch ich mich wieder entscheiden nicht mehr ganz so kritisch zu mir zu sein :-)

    Mhm,…ich weiß auch nicht warum, aber ich hab grad voll Bock auf Stracciatella-Eis :D

    Liebe Grüße
    Denise

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks.