Die Angst vor der Trauer über sich selbst

Ist es möglich vor der Trauer Angst zu haben? Ich denke ja, vor allem wenn man das schrecklichste Gefühl auf Erden erwartet, dann fürchtet man dieses Gefühl und tut alles um dieses eine Gefühl nicht spüren zu müssen. Ein Versteckspiel vor der Trauer beginnt, ein Spiel das man nie gewinnen wird. Denn das Paradox-Prinzip wirkt immer und beschert dir Situationen die dich dazu zwingen werden die Trauer zu spüren. Viele Situationen wird man irgendwie meistern und sich davor drücken können, aber irgendwann geht es nicht weiter und man muss sich entscheiden: Weiter davon laufen oder sich dem stellen.

Mit Trauer meine ich hier übrigens eine ganz bestimmte, sehr tiefe Trauer. Ich nenne sie die Trauer über das Selbst. Sie entsteht wenn man sein tiefstes, innerstes Selbst nicht leben kann und darüber ganz stark traurig ist. Nur leider ist diese Trauer sehr vielen lästig, weil sie einen unfähig macht zu funktionieren, deshalb unterdrückt man sie. Man unterdrückt sie so lange bis man weder das Schlechte noch das Gute im Leben spüren kann und man emotionslos ist, man ein Schatten seiner Selbst ist wo jegliche wahre Freude verschwunden scheint.

Halte inne und mache dir bewusst dass du diese Versteckspiel vor der Trauer nie gewinnen wirst, du kannst dich nicht davor verstecken, selbst nach dem du gestorben bist nicht. Du bist hier auf Erden um zu lernen und zu wachsen und der größte Wachstum findet in dir selbst statt. Alles Leid auf dieser Welt wird genährt indem es ausgeblendet, verdrängt, unterdrückt und kleingeredet wird. Doch wird es angenommen, geliebt, umarmt und wertschätzt, so wird dieses Leid seine Energie verlieren und sich in Freude wandeln.

Ich bin endlich an einem Punkt in meinem Leben angekommen wo ich abgrundtief gefürchtete Gefühle langsam zulassen kann. Ja, es ist scheiße sie zu fühlen, aber alles was danach kommt ist wirklich der „Himmel auf Erden“, auf einmal ist alle so leicht und einfach, es ist ein komplett anderes Lebensgefühl. Ich denke mir jedes Mal „Wow, wie krass ist dass denn? Das ist also das Leben? Genial!“

Diesen Text schreibe ich für mich als kleine Erinnerung weiterzumachen, denn ich hab noch einige gefürchtete Gefühle zu umarmen :-) und für alle die auch in diese Richtung unterwegs sind. Ich wünsche dir viel Kraft und Mut dich deinen größten Ängsten zu stellen, vertrau dir, du schaffst das! Ich glaub an dich!

Wenn du erfahren möchtest wann ein neuer Blogartikel von mir online kommt, dann trage dich im Newsletter ein und ich gebe dir via E-mail Bescheid :-)

 

About the author

Denise
Denise

2 Comments

Leave a comment
  • hei, danke, dass du das schreibst. ich kenne diese trauer über sich selbst. manchmal ist sie stark, manchmal weniger. und ja, es ist wahrscheinlich der einzige weg damit umzugehen indem man gefühle annimmt, hinschaut, ihnen erlaubt da zu sein. aber es ist schwierig manchmal. ich finde du machst das super. danke dafür.

    • Hallo Tom,

      ohja es ist manchmal mega schwierig, der Wille ist da, aber oft tief in mir sagt es einfach „Nö, das will ich mal absolut nicht fühlen“ ^_^ auch dann ist Geduld und Liebe gefragt <3

      Dein Blogname ist genial, inspiriert mich grad sehr <3 Deine Schreibweise gefällt mir und deine Themen finde ich spannend, kann mich da gut wieder finden ;-)

      Liebe Grüße
      Denise

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks.