Ich könnte ausflippen, er denkt wohl er sei was Besseres?!

Oh man, ich kann mich eigentlich nur aufregen, es macht mich so wütend. Er ist so „aahhhhh“, seine ganze Art und sein Denken, in allem wie er spricht und sich verhält… er tut so als sei er was Besseres und ohne ihn würde wohl die Menschheit bald untergehen. Wie kann man nur so eingebildet sein und nicht anderen Menschen auch bestimmte Fähigkeiten zu sprechen? Ich habe das Gefühl dass er sich damit extrem aufwertet und natürlich gleichzeitig andere damit abwertet.

Nun, so habe ich lange geschmollt und gehadert, war angepisst und wütend auf ihn, bis ich natürlich die Technik von Byron Katie kennen lernte und ich sie nun bei dieser Thematik gestern ausprobierte. Ich wusste ja nun, dass diese Thematik, die mich so in Rage bringt, mit mir was zu tun haben muss. Und so stellte ich mir die Fragen:

1. Ist das wahr, denkt er, er sei was Besseres?
Naja, wenn er sich so verhält, muss er dass doch denken oder? Aber vielleicht denkt und fühlt er das auch gar nicht und kriegt das gar nicht alles mit?

2. Kannst du absolut sicher sein dass es wahr ist?
Nein, kann ich nicht. Er könnte sich sogar ganz anders fühlen und überspielt dies nur mit dieser Art?!

3.Wie reagiere ich darauf wenn ich den Gedanken glaube?
Er ist ein Idiot, der nur sich sieht und wie toll er doch ist, andere sind minderwertiger (eingeschlossen mich). Mich macht das extrem wütend und ich habe keine Lust mehr mich mit ihm in irgendeiner Weise zu beschäftigen/ zu unterhalten.

4. Wer wäre ich ohne diesen Gedanken? (Also was wäre, wenn er nicht so eingebildet wäre bzw. ich dass nicht denken würde?)
Ich könnte mich mit ihm ganz normal unterhalten. Ich wäre friedlich und wir könnten wirklich tolle Gespräche führen, denn mit ihm hatte ich ja schon viele großartige Gespräche, die ich so mit kein anderem führe konnte. Ich könnte die Zeit mit ihm genießen und entspannt sein. Ich würde mich immer freuen wenn ich ihn sehe.

5. Drehe die Anfangsaussage um!
Ich denke , ich sei was Besseres. Mhm, ich muss zugeben, dass ich in anderen Menschen sehr oft ihre Fehler suche, um dann mir sagen zu können „ich bin besser als die andere Person“. Bisher, glaube ich, hab ich in allen Personen Dinge gesehen und gefunden, die es mir ermöglichten die andere Person irgendwie abzuwerten. Oh man und dabei habe ich natürlich auch immer Angst dass mich andere ablehnen oder abwerten, dabei praktiziere ich das selbst! Wie soll ich dann von anderen erwarten dass sich mich akzeptieren und auf Augenhöhe behandeln, wenn ich dass nicht selbst mit anderen tue? Ich bin zwar nicht so jemand der diese Abwertungen ausspricht und andere nieder macht aber ich mache es innerlich und dass ist der Fakt.

Die Annahme
Na toll, ich habe mich über etwas aufgeregt was ich selbst betreibe, nämlich Abwertung! Wozu brauche ich das oder wieso denke ich das zu brauchen? Kognitive, schlichte Antwort dazu wäre: Minderwertigkeitsgefühle. Warum ich die habe kläre ich in einem anderen Blogartikel. Prinzipiell ist es sinnvoll die Ursache aka „den Schuldigen“ für dieses Gefühl herauszufinden, jedoch ist es genauso wichtig dann danach keinem mehr die Schuld zu geben, sonst bleibt man in dem Täter-Opfer-Schema hängen. Ich bin ja auch momentan selbst der „Schuldige“ und ich habe es nun selbst in der Hand. Wie geht dass nun dass „selbst in der Hand nehmen“?

Allein die Fragen und die Beantwortungen und dass in sich Hineinfühlen, haben mir schon ein neues Gefühl dafür gegeben und die komplette emotionale Annahme dessen, dass ich so bin, hat mir auch schon große Erleichterung geschafft hat (also ich versuche mir die Annahme vorzustellen und zu spüren – immer mal wieder, so wie ich gerade denke dass es notwendig ist). Die gesamte Annahme dessen, statt Ablehnung dieser Eigenschaft, mach mich zufriedener. Umso mehr ich dazu stehe und daher gleichzeitig umso weniger Angst ich davor habe so zu sein, um so weniger tritt diese Angstvorstellung und das Verhalten ein, denn von Natur aus haben wir alle ein gesundes Selbstwertgefühl, welches wieder jederzeit aufblühen kann. Wie passend dass wir gerade Frühling haben :-) Ich wünsche euch allen alles Gute und viel Kraft und Mut euch selbst zu entdecken.

INFO für die 5 Schritte:
Dieser Artikel handelte vom Schritt 3 „Wahrheit & Lüge“. Alle Schritte der emotionalen Integrationsarbeit findest du im Menüpunkt 5 Schritte.

Wenn du erfahren möchtest wann ein neuer Blogartikel von mir online kommt, dann trage dich im Newsletter ein und ich gebe dir via E-mail Bescheid :-)

About the author

Denise
Denise

2 Comments

Leave a comment
    • Ich freu mich auch :-)
      Wenn du von etwas Konkreten mehr erfahren möchtest dann kannst du mir gern schreiben, ansonsten gibt es (soweit ich es schaffe) jede Woche einen neuen Artikel :-)

      Liebe Grüße
      Denise

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks.