Ich werde bestraft wenn ich mich gut fühle?! – Wie ich negative Glaubenssätze auflöse

Glaubenssätze – sie sind da, bestimmen unser Leben und doch nehmen wir sie meist überhaupt nicht wahr. Wenn man dann einen erkannt hat, stellt sich die Frage: Was mache ich jetzt nun mit diesem Glaubenssatz? Die einfache Antwort: Hinterfragen! Was bedeutet dieser Glaubenssatz für mich, was sind die Konsequenzen für mich?

Obwohl mir die Thematik schon länger bekannt ist und ich weiß wie wichtig es ist Glaubenssätze zu ändern die einem schaden, so habe ich mich bisher nur ein einziges Mal daran getraut einen Glaubenssatz von mir zu bearbeiten, diesen habe ich in Kombination mit „The Work“ bearbeitet, hier der Artikel: Unendliche Wut und die Angst vor dem Tod
Heute probiere ich mal ganz straight einen Glaubenssatz zu bearbeiten, der sehr präsent bei mir ist und der mir schon vor Jahren klar geworden ist. Echt krass, ich konnte all die Zeit mit dem Glaubenssatz irgendwie nichts anfangen. Er war zwar da, ich wusste ihn, aber ich kam nie auf die Idee ihn speziell zu bearbeiten

Ein Fragetool für die Bearbeitung von Glaubenssätzen habe ich über ein Youtube-Video von Teal Swan kennengelernt. Ich habe dem Tool eine Frage hinzugefügt: „Was würde passieren?“ Hier der Link zu ihrem Video: How to find a core belief

Und hier kommt mein Glaubenssatz mit den 4 Anfangsfragen (welche so oft wiederholt werden bis sich die Aussage/Antwort nicht mehr ändert) und den 2 Endfragen (neuen Glaubenssatz kreieren – „Was würde..“):

Mein Glaubenssatz:
Wenn alles gut läuft oder es mir so richtig gut geht, dann wird etwas schlimmes passieren.

1. Wenn es zu 100% wahr ist, warum ist es so schlecht?
Weil ich dann nie zu dem Punkt kommen möchte glücklich zu sein, weil ja dann etwas ganz schlimmes passieren würde, was ja wiederum das Glücklichsein beendet.

2. Was bedeutet das für mich? /Was würde passieren? / Was sagt das über mich aus?
– Es ist grausam, aus diesem Grunde tue ich wahrscheinlich unbewusst nicht wirklich auf das Glücklichsein hinstreben.
– Es würde etwas schreckliches passieren.
– Das ich Angst vor dem erfolgreich-, geliebt- und glücklichsein habe.

3. Wenn es zu 100% wahr ist, warum ist es so schlecht?
Weil es so sehr schmerzt – diese Angst schmerzt so unendlich – ich habe Angst vor dem Schmerz.

4. Was bedeutet das für mich?
Ich laufe vor dem Schmerz weg, ich kann/will den Schmerz nicht ertragen.

Wenn es zu 100% wahr ist, warum ist es so schlecht?
Wenn ich mich dem Schmerz nicht stelle/ihn nicht zulasse, dann werde ich für immer unglücklich sein (weil mich dich Angst davor so sehr quält).

Was bedeutet das für mich?
Ich werde mein Leben lang leiden.

Wenn ich nun das Ergebnis betrachte, werde ich so oder so leiden, einmal weil ich Angst vor dem Schmerz habe und mich vor ihm drücke und wenn ich mich dem Schmerz stelle. Wobei bei der 2. Variante immerhin danach Frieden einkehren würde. Also lohnt es sich definitiv durch den Schmerz durch zu gehen, dass andere wäre nur der Schmerz auf Raten...

5. Was würde ich lieber glauben? (Keine negativen Aussagen/Negationen)
Ich werde mein Leben lang glücklich sein.
Wenn es alles gut läuft oder es mir so richtig gut geht, dann werden weitere schöne Dinge passieren. Schöne Dinge vermehren sich – Glück ist das einzige was sich vermehrt wenn man es teilt.

6. Was würde passieren wenn ich den neuen Glaubenssatz mit meinem ganzen Herzen glauben würde? (Keine negativen Aussagen/Negationen)
Ich wäre einfach nur happy und würde das Leben genießen und mich über jeden neuen Tag freuen (und das auch wenn nicht mal alles rund läuft und ich zu kämpfen habe).

Die Energie zu haben um diesen Schmerz ertragen zu können baut sich meist nicht von heut auf morgen auf. Bei mir hat es Jahre gedauert dass ich heute an dem Punkt angelangt bin mich überhaupt emotional und kognitiv das zu zutrauen bzw. meine Angst vor dem Schmerz schwindet immer mehr. Und vor allem weil ich so wirklich verstanden habe dass es keine andere Option gibt, als durch den Schmerz durch zu gehen.

Du beschäftigst dich gerade auch mit Glaubenssätzen oder der Artikel hat dich dafür ein bisschen inspiriert? Wenn du magst kannst du deine Erfahrung und Gedanken dazu gern in den Kommentaren mit mir und den anderen teilen.

Wenn du erfahren möchtest wann ein neuer Blogartikel von mir online kommt, dann trage dich im Newsletter ein und ich gebe dir via E-mail Bescheid :-)

Foto © Rainer Sturm / PIXELIO

About the author

Denise
Denise

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks.