Wenn Enttäuschung zum Dauerzustand wird (gegenüber andere, sich selbst, dem Leben)

Enttäuschung macht mich traurig und ich bin auch meist wütend darüber, was nicht nach meiner Vorstellung eingetreten ist. Eine Enttäuschung von kurzer Dauer ist kein Problem, aber was ist wenn ich dauerhaft enttäuscht bin, also immer wieder enttäuscht von mir selbst oder von anderen oder gar vom Leben selbst?

Wie löse ich mich von andauernden Enttäuschungen?

Heute möchte ich mich mit einer Lösung von dauerhaften Enttäuschungen befassen. Dazu ein ganz aktuelles Beispiel von mir:
Mir schwirren seit Monaten die unterschiedlichsten Themen im Kopf umher, über die ich sehr gern schreiben möchte, aber irgendwie habe ich eine Schreibblockade. Sonst wenn ich das hatte, dachte ich, ich wäre nur wütend auf mich, aber jetzt habe ich festgestellt, dass die Wut aus einer Enttäuschung hervor geht. Wäre ich nicht über mich selbst enttäuscht, dass ich momentan nicht so schreiben kann wie ich gern möchte, dann hätte ich auch keine Wut auf mich.
Die Ursache, dass die Schreibblockade bis (sehr offensichtlich) jetzt an hielt, liegt daran, dass ich an dem Tag, wo ich merkte ich kann nicht schreiben, zutiefst enttäuscht über mich war.
Ja, hallo? Was ist denn da los? Ich hab tolle Gedankengänge und Formulierungen im Kopf und ich pack’s einfach nicht sie aufzuschreiben? Na, da bin ich echt enttäuscht von mir selbst! Aber warum nur? Es gibt doch anscheinend irgendeinen Grund (den ich nur derzeit noch nicht ganz fassen kann) für diese Schreibblockade, wieso muss ich mich mit dem Gefühl einer Enttäuschung quasi bestrafen?
Und genau da liegt jetzt der Punkt wo ich heute ansetzen kann. Ich kann heute mich dafür entscheiden mich nicht weiter enttäuscht zu fühlen, für etwas was ich selbst noch nicht ganz verstehen kann. Denn das ist eindeutig eine Art von Bestrafung und ich möchte mich nicht mehr weiterhin bestrafen.

Also was für das Auflösen von Enttäuschungen bei mir momentan hilft:

1. Werde dir bewusst, dass du gerade enttäuscht bist (ich habe es z.B. lange Zeit nicht gemerkt).
2. Rede über deine Enttäuschung. Formuliere klar was genau dich enttäuscht und warum. Am Besten zu erzählst dies einer anderen Person, du kannst es aber auch dir selbst erklären.
3. Spüre die Enttäuschung und beobachte dich dabei was passiert, wenn du über deine Enttäuschung erzählst.
4. Spüre, dass Enttäuschung auch eine Entscheidung sein kann. Möchtest du weiterhin über dich oder andere enttäuscht sein? Oder möchtest du jetzt die Enttäuschung beenden und dich oder die andere Person trotz, oder eher gesagt wegen dem Grund der Enttäuschung aus vollem Herzen lieben und mit dem Verurteilen aufhören?
5. Entscheide dich! Entscheide dich dafür, dich und andere nicht weiter mit Enttäuschung zu bestrafen. Jeder Mensch ist gut im Herzen, wenn ein anderer oder du dich gemein, oberflächlich, verletzend oder schwach (usw.) verhältst, dann tut der andere oder du dies meistens nicht aus einer Entscheidung heraus, sondern nur aus einer Unfähigkeit heraus, adäquat auf emotionale Situationen zu reagieren.
Also das ist in etwa so zu verstehen, dass man z.B. auf ein 1 Jahr altes Kind enttäuscht wäre, weil es noch nicht gehen kann, dabei ist es einfach noch nicht in der Lage zu laufen, wie kann man dann von diesem Kind enttäuscht sein?
6. Annahme über die Enttäuschung üben und üben die Bestrafung zu beenden.
Spüre wie es sich anfühlt, wenn wieder ein Gefühle der Enttäuschung hoch kommt und wie es sich anfühlt bewusst nicht mehr enttäuscht darüber zu sein. Ach, das ist immer schwierig zu erklären wie ich das meine, aber es ist eine Denk- und Fühl-Aufgabe gleichzeitig. Versuche zu fühlen, dass du dieses Mal verständnisvoll und liebend zu dir oder der anderen Person bist und du dich oder die andere Person nicht weiter mehr bestrafen möchtest. Du entscheidest dich und beendest in diesem Moment hiermit die Bestrafung.

Das sind die 5 Schritte, die ich gerade so durchgehe. Vielleicht können sie auch jemand anderes helfen und falls ja und du dieser bist, dann lass doch gern ein Kommentar da und berichte davon, würde mich sehr freuen :-)

Wenn du erfahren möchtest wann ein neuer Blogartikel von mir online kommt, dann trage dich im Newsletter ein und ich gebe dir via E-mail Bescheid :-)

About the author

Denise
Denise

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks.