Abhängig von Bestätigungen anderer?

Ich habe jetzt verstanden dass ich in anderen Menschen immer eine Bestätigung meiner Selbst suche und da diese Bestätigung immer abhängig von anderen Menschen ist, kann ich mir nie sicher sein dass ich gut bin wie ich bin und lebe in ständiger Angst. Als mir dazu das Licht aufgegangen ist, konnte ich es gar nicht richtig glauben, aber ja, ich kann mir momentan noch nicht so den Selbstwert geben und brauche ihn daher noch von anderen. Doch dies möchte ich ändern, ich möchte mich wertvoll fühlen – jeder Mensch ist wertvoll.

Ist dies was ich mache und sage richtig? Wieso frage ich mich das überhaupt? Jeder hat seine eigene Wahrheit, eine Person würde mir zustimmen die andere würde mich ablehnen. Eigentlich ganz klar wem ich am meisten vertrauen sollte – mir selbst. Doch irgendwie ist das Vertrauen in mir selbst abhanden gekommen, hat sich verkrochen, aber jetzt kommt es wieder zum Vorschein und lässt sich blicken und sagt freudig „Hallo, na du, haste wieder Lust du selbst zu sein und dein Leben zu rocken?“ und ich antworte: Öhhm, joa. :D

Wie entsteht der Zwang nach Bestätigung?

Da muss ich wieder die Schule ran ziehen, auch hier habe ich gelernt nicht auf mein Gefühl und meine Gedanken zu hören, sondern IMMER das zu schreiben und zu sagen was halt der Lehrer/in hören möchte, damit ich eine gute Note bekomme. Natürlich kann der Bestätigungszwang auch in der Familie entstehen (wenn das Kind lernt bei allen was es fühlt, sagt oder tut die Genehmigung der Eltern einholen zu müssen), aber jeder bei dem es nicht in der Familie entstand, kommt dann schließlich irgendwann in die Schule…

Ich werde nie die eine Deutscharbeit vergessen in der man ein Gedicht interpretieren sollte, ich habe eine 4- bekommen weil ich das Gedicht „falsch“ interpretiert habe – WTF? Ist mir Wurscht was der Dichter damit meinte, wenn er sich nicht klar ausdrücken kann, nicht meine Problem :P. Ich habe es so interpretiert wie ICH es verstanden habe und dafür werde ich bestraft?! Wer mag, über die Schule und Wut hab ich einen Blogartikel geschrieben: Die Schule produziert Versager und ganz viel Wut

Wie werde ich den Zwang nach Bestätigung wieder los?

Der erste Schritt ist die kognitive und emotionale Erkenntnis und Verständnis darüber und dann mit voller Entschlossenheit zu sagen: NEIN, ich will das nicht mehr, ich möchte mich jetzt ändern! Ich möchte lernen mir selbst zu vertrauen und nicht abhängig von den Meinungen anderer zu sein, ich übernehme die Verantwortung über meine Meinung/Gedanken und Taten!

Zweiter Schritt: Mache dir bewusst dass du in deinem Leben es NIE JEDEM Recht machen kannst, es wird immer jemanden geben der deine Meinung, Gedanken, Taten doof findet, aber dafür wird es aber auch genauso viele Menschen geben die das was du tust, denkst und machst total klasse finden. Du hast eine 50:50 Chance und die Menschen die nicht mit dir über einstehen müssen damit klarkommen oder eben nicht, dann geht ihr getrennte Wege. Es macht keinen Sinn es einem Menschen Recht zu machen, dies ist nur vergeudete Zeit und Lebenskraft.

Dritter Schritt: Mache dir bewusst dass jeder der ständig nach Bestätigung sucht, nie die Erfüllung finden wird, man wird immer unruhig und unzufrieden sein, weil man ja immer wieder neu bewertet werden kann, man könnte immer nie genug sein. Oder schlicht und einfach gesagt – Es macht einfach keinen Sinn! Vielmehr ist es so, dass die Menschen, die nicht nach Anerkennung/Bestätigung ewig und ständig suchen, dass denen ganz ungezwungen die Anerkennung zufliegt.

Vierter Schritt: Üben, üben, üben. Übe deine Meinung zu sagen, das zu tun was du für richtig hältst und was die Spaß macht, auch wenn du dich dafür evtl. schämst, versuche die Scham auszuhalten. Die Scham ist nur der Schutzmantel deiner Seele, wird deine Seele immer stärker, wirst auch du immer mutiger und empfindest irgendwann keinen Scham mehr für das was du sagst und tust.

Schritt für Schritt befreist du dich von deinen Begrenzungen und du wirst frei sein, frei in der Entscheidung sein, DEIN Leben zu leben.

Ich wünsche dir Erfolg, Mut, eine Prise Frechheit und Lebensfreude, viel Spaß beim Üben :-)

Du hast zu diesem Thema was zu sagen? Schreibe gern einen Kommentar. Ich freu mich.


Wenn du erfahren möchtest wann ein neuer Blogartikel von mir online kommt, dann trage dich im Newsletter ein und ich gebe dir via E-mail Bescheid :-)

Foto © Henrik G. Vogel / PIXELIO

About the author

Denise
Denise

6 Comments

Leave a comment
  • Danke für diese zeilen
    .jedoch das schwierigste ist das ständige sich erklären müssen..ich kann es nicht sein lassen..wegen dem starken gerechtigkeitsempfinden..und es tut so weh daraufhin statt bestätigung eine genervte ablehnung zu spüren..ohne worte..das auszuhalten ist sehr schwer..ich habe nur noch bauchweh..danke fürs anhören..

    • Hallo Denise,
      ja ich weiß es ist mega schwer, ich habe angefangen das Gefühl nur einbisschen wahrzunehmen, nur ein Stückchen, einen kleinen Teil vom großen Schmerz und bereits das war erleichternd, also überhaupt einbisschen zu zulassen/fließen zu lassen. Vielleicht hilft dir der Gedanke nicht komplett alles spüren zu müssen, sondern nur einbisschen?! Dann wirst du automatisch immer stärker und kannst immer mehr aushalten bzw. es verletzt dich dann einfach immer weniger.
      Liebe Grüße

  • Wow!!! So genau beschrieben hab ich das noch nicht gehört/gelesen!!! Das kann ich sehr gut nachfühlen. Ich arbeite gerade daran, dieser „Sucht“ zu entfliehen. Geht langsam, Schritt für Schritt. Es wäre schön, hier noch Tipps zu bekommen, wie das geht.

    • Hallo Gilla,
      schön zu hören dass du auch dabei bist dieser „Sucht“ zu entkommen, ich werde bestimmt das Thema nochmal aufgreifen und dann mit weiteren Beispielen/Tipps.
      Liebe Grüße

  • Liebe Denise,
    ein sehr gutes Thema für einen Blogbeitrag.

    Ich frage mich das auch so häufig. Wieso machen wir uns abhängig von der Bestätigung anderer?

    Ich glaube jeder von uns hat ein Bedürfnis nach Anerkennung und Bestätigung. Wir alle wollen geliebt werden und denken, dass wir das bekommen, wenn wir etwas richtig machen und so bei den anderen Menschen beliebter sind.

    Meiner Ansicht nach, ist der Schlüssel, um davon loszukommen, die Liebe zu sich selbst. Wer sich selbst liebt, braucht die Bestätigung der anderen nicht und man wird irgendwann jemanden finden, der so denkt wie man selbst – vor dem man sich nicht mehr rechtfertigen muss :)

    Liebe Grüße,
    Monya (schau dir doch auch meinen Beitrag zum Thema an)

    • Hi Monya,

      genau das ist die Lösung – Selbstliebe <3 dadurch ist man unabhängig und kann anderen auf Augenhöhe begegnen, man braucht dann nicht mehr (unterbewusst) zu betteln oder zu fordern, sondern man ist frei.

      Liebe Grüße
      Denise
      (PS. Schon längst passiert ;-) sehr schön Augen-öffnent geschrieben!)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks.